Omanische Küche

Fast jeder kennt inzwischen die köstliche und vielseitige arabische Küche , aber wie sieht es mit der omanische Küche aus? Arabisch ist nicht gleich arabisch, oder kennt ihr schon “Shuwa”, “Halwa”, “Majboos” und “Luqaimat”?

Im Folgenden möchte ich euch gerne ein paar omanische Köstlichkeiten vorstellen, die ihr bei eurem nächsten Oman Urlaub unbedingt probieren müsst.

Shuwa

Starten wir gleich mit dem Highlight der omanischen Küche: das absolute Festtagsessen – genannt “Shuwa”. Shuwa wird typischerweise nur an besonderen islamischen Feiertagen oder für Hochzeiten zubereitet. Der Zubereitungsprozess ist spektakulär und bringt meist die ganze Familie oder sogar das ganze Dorf zusammen. Shuwa wird in der Regel aus Lamm, seltener aus Ziegen-oder Rindfleisch zubereitet. Dazu wird das Fleisch mit Öl und einer Vielzahl omanischer Gewürze eingerieben, anschließend in Bananenblätter eingewickelt und schließlich in ein Loch unter der Erde eingelassen, in dem es dann mindestens einen Tag vor sich hin gart. Durch das langsame Garen wird das Fleisch butterzart, das Öl und die Gewürze sorgen für eine knusprige Kruste. Serviert wird Shuwa mit Reis oder omanischem Brot.

Majboos

Die omanische Küche hat viele köstliche Reisgerichte zu bieten. Eine vegetarische Variante, die ich euch gerne näher vorstellen möchte ist “Majboos”. Majboos gibt es in unzähligen Varianten und besteht wie eingangs erwähnt vor allem aus Reis. In der fleischlosen Variante wird der Reis mit roten Zwiebeln und Tomaten oder Tomatenpaste sowie verschiedensten Gewürzen wie Knoblauch, Koriander, Kardamom, Zimt und schwarzem Pfeffer verfeinert.

Halwa

DIE Süßspeise schlechthin im Oman ist das Halwa. Omnipräsent wird es Gästen in der Regel in Kombination mit einem Kaffee gereicht. Eine große Produktionsstätte für Halwa findet sich in Nizwa gleich hinter dem Souq. 13 Steinöfen werden mit Akazienholz befeuert und erwärmen große Bottiche in denen die Halwa Masse unter stetigem Rühren 3,5 Stunden vor sich hin köchelt. Halwa besteht zum Großteil aus Maisstärke, Zucker und Ghee. Verfeinert wird es je nach Geschmack mit zahlreichen Gewürzen. Hierzu zählen z.B. Kardamom, Safran, Rosenwasser, Datteln und Mandeln.

Luqaimat

Meine absolute Lieblingsnachspeise ist die süße Bombe “Luqaimat”. Luqaimat bedeutet übersetzt so viel wie “kleiner Happen” und gehört zu den traditionellen Süßspeisen Omans. Die kleinen Bällchen bestehen aus Mehl, Joghurt, Salz und Hefe und werden kurz in Öl frittiert. Je nach Belieben werden sie anschließend mit Honig, Dattelsirup oder Safran/Kardamom-Gemisch beträufelt. Mmmmh…