Jebel Shams

Der spektakuläre Jebel Shams ist mit einer Höhe von 3.009 Metern der höchste Berg Omans. Sein Gipfel ist Teil des Jebel Akhdar Gebirges und etwa 250km von Muscat entfernt. Die Oasenstadt Nizwa eignet sich auch hier als idealer Ausgangspunkt für einen Tagesausflug.

Der Gipfel des „Sonnenbergs“ kann sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto erreicht werden. Von Nizwa aus hält man sich in Richtung Al Hamra. Von dort aus ist der weitere Weg ausgeschildert (die braunen Wegweiser beachten). Die Straße ist gut asphaltiert, die letzten 10km sind allerdings nur über eine Piste befahrbar, so dass sich ein Allrad-Fahrzeug für die Weiterfahrt empfiehlt aber kein Muss ist.

Ausgangspunkt für die Besteigung des Jebel Shams ist das Wadi Nakhr, eine spektakuläre Schlucht, die gerne auch als „Grand Canyon” Omans bezeichnet wird. Der ausgeschilderte Trekkingpfad “W6” führt bis nach Al Khateem. Von hier aus geht es zu Fuß weiter über den Pfad “W4”. Wem der lange Marsch zu anstrengend ist, kann auch den Pfad “W6” weiter verfolgen. Dieser umrundet den Jebel Shams und bietet in seinem Verlauf immer wieder wunderbare Ausblicke.

Auch wenn die Temperaturen hier oben erträglich sind, empfiehlt es sich bei einer langen Wanderung früh zu starten bzw. am Besten auf dem Jebel Shams zu nächtigen.

Eine gute Alternative für alle, die nicht gerne stundenlang wandern wollen, aber dennoch einen schönen Eindruck vom Jebel Shams mit nach Hause nehmen möchten, ist die Fahrt mit dem Auto bis zum Balcony Walk. Von hier oben kann man auf einem schmalen Pfad zwischen den Schluchten wandern und traumhafte Ausblicke genießen. Der Weg ist kein Rundweg, so dass auf jeden Fall ausreichend Zeit für den Rückmarsch eingeplant werden muss. 

Tipp: Auf den letzten Kilometern hinauf zum Jebel Shams, sieht man rechter Hand mehrfach den hübschen Jebel Misht in der Ferne thronen. Hier sollte man unbedingt den Sonnenuntergang verbringen.