Wadi Bani Habib

Das Wadi Bani Habib liegt am Ende des Plateaus von Sayq auf dem Jebel Akhdar (dem grünen Berg). Das Sayq Plateau zählt zu den fruchtbarsten Regionen Omans und bietet seinen Besuchern wunderschöne üppige Natur, die man hier oben eigentlich nicht erwarten würde. Im April blühen Rosen, in September/Oktober wachsen Früchte in Hülle und Fülle. Besonders Granatäpfel, die man an kleinen, von Einheimischen betriebenen Ständen am Wegesrand kaufen kann, sind zu empfehlen.

_IGP4761 (5)

Um das Wadi Bani Habib zu erreichen, überquert man weite Teile des Plateaus und folgt der guten Beschilderung. Am Ende mündet die Straße in einer Sackgasse mit kleinem Parkplatz. Je nach Wochentag kann es recht belebt sein und man muss sein Auto entlang der Straße parken. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf das verlassene Lehmdorf, dass sich in mitten des Wadis erhebt und erlaufen werden kann. Vom Parkplatz aus führen viele Stufen hinab in ein kleines, dicht bewachsenes Tal. Dieses durchquert man und erklimmt auf der anderen Seite wieder Stufen, die in das Lehmdorf führen. Das Dorf und seine Häuser sind bereits sehr zerfallen und jeder Schritt sollte wohlbedacht sein. Das Betreten der Ruinen geschieht stets auf eigene Gefahr. Wer Lust hat, noch ein Stückchen weiter zu wandern, kann auch das zweite verlassene Dorf erlaufen. Dieses befindet sich linker Hand und ist in ca. 20 Minuten zu erreichen. Dazu folgt man einem alten Rohr vom Tal aus (hinter der kleinen Moschee gelegen) den Berg hinauf.

_IGP9604 (2)